Was zeichnet einen Motorradrucksack aus?

Wie der Name schon verrät, können Motorradrucksäcke optimal dazu verwendet werden, kleinere Gegenstände während des Motorradfahrens zu verstauen. Beispielsweise können dies Wasserflaschen, Wechselkleidung oder kleine Reparatursets sein. Die Rucksäcke zum Motorradfahren sind leicht und liegen flach am Rücken an. Dadurch wird der Rucksack kaum wahrgenommen und stellt beim Fahren kein Hindernis dar. Die Rucksäcke bieten zwar ein möglichst großes Volumen, sind allerdings auch möglichst stabil konstruiert. Gerade deswegen sind sie für längere Touren mit dem Motorrad essenziell. Im Normalfall gibt es neben einem großen Hauptfach auch noch einige Nebenfächer.

Unsere Top 3

*Lixada Leichter Fahrrad Rücksack mit Regenschutzkappe
4.2 von 5 Sternen (244)
*OGIO No Drag Mach 3 Rucksack, 48 cm, Weiß-Gelb
5.0 von 5 Sternen (3)

Alle Modelle ansehen

Aus welchem Material sind Motorradrucksäcke gefertigt?

Meist sind Motorradrucksäcke aus Materialien gefertigt, welche wasserabweisend sind beziehungsweise nicht schnell durchnässen können. Dadurch sind Ihre Gegenstände innerhalb des Rucksackes geschützt, denn gerade auf längeren Touren kann es mal zu einem Regenschauer kommen. Zudem sind die Rucksäcke oftmals aus einem Material gefertigt, welches reflektierend ist. Somit werden Sie auch Dunkeln leicht von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt. Das Material der Rucksäcke ist außerdem reißfester als bei normalen Rucksäcken. Zudem gibt es einige Modelle, welche aus starrem Kunststoff bestehen, welcher einen zusätzlichen Schutz im Falle eines Sturzes bieten kann.

Welche Vor- und Nachteile bieten Rucksäcke zum Motorradfahren?

Die meisten Motorräder sind mit kleinen Fächern ausgestattet, in welchen Gegenstände wie kleine Werkzeugsets oder Ähnliches untergebracht werden können. Allerdings sind diese Fächer meist für längere Fahrten deutlich zu klein. Deshalb liegt der größte Vorteil in einem Motorradrucksack darin, Stauraum für Gegenstände auf längeren Fahrten zu bieten. Im Gegensatz zu einem klassischen Rucksack liegt der Motorradrucksack zudem ergonomisch und flach während des Fahrens am Rücken an. Dadurch kann dieser nicht stören. Außerdem bieten sie meist mehr Gurte und Sicherheitsfeatures als normale Rucksäcke. Zudem gibt es die Rucksäcke in den unterschiedlichsten Ausführungen und Designs für Mann und Frau. Weniger punkten können die Rucksäcke mit ihrem Fassungsvermögen. Dieses ist zwar für einige kleine Gegenstände ausreichend, handelt es sich jedoch um einige mehrtägige Tour, so reicht auch der Motorradrucksack nicht mehr aus.

Welche Eigenschaften sollte ein guter Motorradrucksack aufweisen?

Ein guter Motorradrucksack sollte in erster Linie für noch mehr Sicherheit des Fahrers sorgen. Es sollte idealerweise auf Protektoren für den Rücken geachtet werden. Zudem sollte sich der Rucksack ergonomisch anpassen, da ein hoher Tragekomfort gerade bei längeren Fahrten von großer Bedeutung ist. Der Rucksack muss unbedingt eng am Rücken anliegen und fixiert werden, da dieser ansonsten bei hohen Geschwindigkeiten lebensbedrohlich ins Wackeln geraten kann. Gerade deswegen ist auf viele Gurte und Laschen zu achten.

Was gibt es zu beachten?

Achten Sie vor allem auf eine gute Verarbeitung. Die Nähte stellen meist die Schwachstelle eines jeden Rucksackes dar. Deshalb sollte diese gut verarbeitet sein und aus einem stabilen Stoff bestehen. Achten Sie zudem auf genügend Sicherheit, welche einerseits durch den richtigen Tragekomfort und die passende Form gegeben ist und andererseits durch Features wie Reflektoren garantiert wird. Im Ernstfall können diese lebensrettend sein! Motorradrucksäcke sollten generell optimal während des Fahrens getragen werden können und gleichzeitig auch perfekt außerhalb des Motorrads genutzt werden können.