Leder wird seit jeher von den Menschen verarbeitet. Schon im alten Ägypten gab es Gerbwerkstätten, wie Funde belegen. Durch Gerbung machte man Tierhäute haltbar und stabil, um sich vor Wind und Wetter zu schützen. Wir stellen unsere Favoriten zum Thema Lederrucksack für Damen vor und erklären warum man sich eventuell dafür entscheiden sollte und worauf man generell achten muss.

Unsere Top 3

*Realer Echtes Leder Rucksäcke Geldbörsen für Frauen Schultertasche Grau
3.5 von 5 Sternen (5)
*Bvane Schultern, Vollnarben-Leder Schultern Rucksack Schultasche Umhängetasche Lederrucksack Ledertasche Lederrucksack Damen Schultertasche Leder Für Mädchen 150224 (Braun)
3.8 von 5 Sternen (14)
*Damen Retro Leder Vintage Rucksack Tasche 2 in 1 Lederrucksack Ledertasche Lederrucksack Damen Schultertasche Leder Rucksack Für Mädchen
4.2 von 5 Sternen (23)

Alle Modelle ansehen

Das Material Leder

Seine Beschaffenheit und günstige Materialeigenschaften machen den Naturstoff Leder bis heute beliebt. Er ist geschmeidig, stabil, widerstandsfähig und lässt sich gut bearbeiten. Wasserabweisend, atmungsaktiv sowie lichtbeständig ist er ideal geeignet für Oberbekleidung, Schuhe und Accesoires. Feines, gleichmäßig strukturiertes Rinds- und Büffelleder sind auch Rohstoffe für zweckmäßige, haltbare und zeitlos elegante Taschen und Rucksäcke. Deshalb kommt auch für viele Damen ein Lederrucksack in Betracht.

Bei der vegetabilen Gerbung, die schon die Ägypter vor 5000 Jahren nutzten, wird mithilfe von Pflanzenwirkstoffen aus Eichen- oder Fichtenrinde so genanntes Sattler-, Täschner- oder Blankleder hergestellt. Dieses wird anschließend gefettet und dann naturbelassen oder gefärbt. Beim Eintauchen in Anilinfarbstofflösungen dringen Farbpigmente unterschiedlich tief in die Lederschichten. Diese sogenannte Durchfärbung spielt eine Rolle für Qualität und Haltbarkeit. Fachgerecht hergeselltes und sorgfältig verarbeitetes Leder hält einiges aus. Sollten Sie sich also für einen Lederrucksack für Damen entscheiden können Sie sich sicher sein, dass Sie zumindest optisch damit aus der Masse herausstechen.

Anforderungen an einen Damenlederruckack

Ein perfekter Schul- und Unirucksack erfüllt folgende Kriterien:

  • Er bietet Platz für Schreibutensilien und nötigenfalls auch mal eine Aktenordner. Unterteilung in ein Hauptfach und einige Nebenfächer sind hilfreich. Ebenfalls sinnvoll ist ein seperates, geplostertes und verschließbares Laptopfach für gängige 15″ Modelle.
  • Durch kompakten Schnitt kann er bequem in Hörsaal und Schulspind verschwinden, stört nicht beim Fahrradfahren und darf als Handgepäck ins Flugzeug.
  • Mit verstellbaren Trägern und Haltegriff lässt er sich gut manövrieren.
  • Kleinere Seitenfächer ersparen das Kramen Geldbörse, Schlüssel und Telefon.
  • Stabil muss er sein – schwere Bücher und der Supermarktbesuch dürfen durchaus mal „drin“ sein.
  • Und er muss gefallen. Farbe und Form sollen lange schön bleiben.

Durch seine Robustheit und Stabilität eignet sich ein Lederrucksack für Damen hier ausgezeichnet. Ein Vorteil von Leder ist die hohe Reiß- und Biegefestigkeit. Die atmungsaktive Oberfläche kann bis zu 30 % Wasser aufnehmen, speichern und wieder abgeben. Auch Feuchtigkeit aus dem Innenraum wird nach außen abgegeben. Wasserfest und temperaturkonstant ist der Inhalt immer bestens geschützt.

Die Qualität eines Lederrucksacks für Damen

Die besten Modelle bestehen aus Echtleder. Für dieses Qualitätsprädikat muss die natürlich gewachsene Fasersturktur erhalten bleiben und darf nicht aufgelöst, gemahlen oder verklebt sein. Vor der Pflanzengerbung werden manche Leder mit Chromsalzen vorgegerbt, um eine hellere Grundfarbe zu erhalten. Denn auftragen lassen sich nur dunklere Töne. Empfohlen wird, bei Chromallergie Leder der Bezeichnung „rein pflanzliche Gerbung“ zu wählen.

Kleine Abnutzungserscheinungen schätzt man als edle Patina. Hochwertiges, gut durchgefärbtes Glattleder weist bei kleinen Beschädigungen keine gravierenden Farbveränderungen auf. Bei weniger gut durchgefärbtem Leder, also solchem, das nur eine oberflächliche Pigmentbeschichung hat, schimmern Kratzer oder Blessuren deutlich sichtbar durch. Auch wenn der Oberflächenfarbton dem des durchgefärbten Leders nicht gut genug entspricht, spricht man von Leder minderer Qualität.

Klett- und Reißverschlüsse, Magnet- oder Druckknöpfe beim Lederrucksack für Damen müssen leichtgängig und strapazierfähig sein. Auch flexible Einstellbarkeit der Außenverschlüsse sind nützlich. Manche Modelle bieten mit zusätzlichen Lederriemen Stabilisierung und zusätzlichen Halt für Jacke, Getränke und Regenschirm.

Saubere Verarbeitung ist ein weiteres Qualitätsmerkmal. Gerade stark stapazierte Stellen wie der Trägernaht oben müssen halten. Polsterung an Rücken und Trägern erleichtert langes Tragen.

Vielseitig verwendbar

Der Lederrucksack für Damen lässt sich natürlich auch „zweckfremd“ als Aktentasche, Lehrertasche, Wickeltasche, Shopper, für die Reise oder zum Wandern nutzen. Formstabil, robust und komfortabel ist er ein zeitlos schöner Allrounder. Immer gefragt sind die klassischen Naturtöne. Aber auch bunte Modelle und extravagante Prints wirken sehr edel. Genauer Schnitt und Form, ob mit Schnallen und Verzierungen oder ohne – das bleibt Ihrem Geschmack überlassen. Wir hoffen Sie finden für sich oder Ihr Kind den optimalen Damenlederrucksack.